Jugendphilosophie Breitensport / Leistungssport

Wir haben uns zum Ziel gesetzt unserer Kinder durch lizenzierte Trainer Best möglich auszubilden, und den Spaß am Fußball stets im Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen.

Folgende sportliche Schwerpunkte stehen bei unsere Ausbildung der F-D Jugendlichen im Mittelpunkt

- den Umgang mit dem Ball- Passspiel, Ball an und Mitnahme, Technik am Ball

- Koordinative Fähigkeiten den Altersklassen angepasst

- Laufschule / Schnelligkeit spielerisch erlernen / Kondition durch laufen mit Ball

- Team Play

- Fairplay

- Spaß

Von der F2 Jugend an nehmen unsere Teams regelmäßig an Turnieren und Staffeltagen teil, ab der F1 werden die Teams nach aktuellen Leistungsstand in max. 2 Teams getrennt, mit max. 12 Kinder pro Team dann neu eingeteilt. In der D Jugend trainieren max.15 Kinder in einem Team.

Unser Ziel ist es,  Kinder die Leistungsorientierter sind nun schon für den oberen Jugendbereich (D, C, Jugend ) vorzubereiten um für alle Kinder ein angepasstes Training anbieten zu können. Dabei setzen wir verstärkt auf Leistungsvergleiche mit gleichstarken oder besseren Teams. So wollen wir unsere 1. Teams ständig verbessern

Hierbei ist auch Disziplin sehr wichtig und entscheidet natürlich mit ob ein Kind den nächsten Schritt machen wird.

In der 2. Trainingsgruppe können wir nun noch besser auf die Schwächen der einzelnen Kinder eingehen, und bei gezielten Freundschaftsspielen ( zu den normalen Turnieren und Staffeltagen ) die Stärken des Teams kontinuierlich verbessern.

Wir setzten Verstärkt auf Spieler aus der Region und bauen auch immer wieder neue Spieler in die Teams mit ein, so können wir uns laufend verbessern und Leistungsfähig bleiben.

Für uns selbstverständlich.......



Wir wollen ein respektvolles und erfolgreiches Miteinander im Verein und in unserer Jugendabteilung. Dazu haben wir sinnvolle Ziele und Verhaltensregeln erstellt, die ihr einhalten sollt, aber gerne ergänzen dürft.
 

  • Der richtige Ton zur rechten Zeit hilft über Schwierigkeiten hinweg. Ein freundliches Wort, ein echtes Lob hilft immer.
     
  • Wir wollen die Stärken der Spieler stärken und sie individuell bestmöglich weiterentwickeln, damit sie im Team erfolgreich spielen.
  • Das Internet, SMS, facebook oder andere soziale Netzwerke sind nicht dazu da, um gegen Mitspieler, Trainer und Verein Kritik zu äußern oder sogar eine Person öffentlich anzugreifen. Wir reden bei Problemen persönlich miteinander, nicht indirekt übereinander.
     
  • Der Spaß und Leidenschaft am Hobby, die Freude am gemeinsamen Fußball ist unser Ziel. Dazu benötigen wir Fairness, auch für die gegnerischen Mannschaften und die Schiedsrichter. Beleidigungen, gegen wen auch immer, werden im Verein nicht geduldet.

 

  • Offenheit, Echtheit, Ehrlichkeit und Vertrauen gehöre zum kameradschaft­lichen Miteinander dazu. Interne Angelegenheiten tragen wir weder in andere Mannschaften, noch nach außen. Der Trainer ist für Spieler wie Eltern erster Ansprechpartner. In besonderen Fällen vermittelt der Jugendkoordinator.
     
  • Trainingszeiten beginnen immer pünktlich, Treffpunkte zum Spiel selbstverständlich ebenso. Wir sind lieber 10 Minuten vorher bereit. Der Trainer organisiert und plant die Spielrunde der eigenen Mannschaft.
     
  • Die Organisation der Trainings- und Spielplätze erfolgt nach gemeinsamen Absprachen mit allen Beteiligten. Bei besonderen Problemen entscheidet der Abteilungsleiter in Absprache mit dem Jugendkoordinator.
     
  • Im Zweifel handle immer so, wie du es selbst wünschen würdest, dass man mit dir umgeht bzw. spricht. Gewalt hat viel Formen: körperlich, sprachlich, Drohungen, Diebstahl. Wir wollen kompromisslos im Verein keine Gewalt, kein Mobbing. Bei Verstößen beraten Trainer und Verantwortliche über die Konsequenzen. Schwerwiegende Übertretungen können den Vereinsausschluss zur Folge haben.

 

  • Es gibt einaheitliche Trainingskeidung die die Spieler ( Eltern ) selber kaufen dürfen

 

  • Für Jugendspieler und Trainer herrscht während des Spiels oder Trainings prinzipiell Rauchverbot. Es besteht ein absolutes Rauchverbot für Eltern und Zuschauer auf dem Sportplatz, das rauchen ist nur an den ausgeschriebenen Stellen erlaubt.

 

Sollten sie noch weitere Fragen haben, komme sie gerne auf mich zu.

 

Markus Rauscher

Jugendkoordinator